Cookies

Cookie-Nutzung

Handyhalterung fürs Auto – sicherer Zugriff auf dein Smartphone

Autohalterung Handy Smartphones dienen als Navigationsgerät, sind Freisprecheinrichtung und Speicherplatz für deine Musik. Kein Wunder, dass sie auch im Auto gern genutzt werden. Das Telefon während der Fahrt in die Hand zu nehmen ist allerdings verboten. Abhilfe und vor allem mehr Sicherheit schafft eine Handyhalterung fürs Auto. Unser Ratgeber stellt dir die verschiedenen Systeme vor und worauf du bei der Auswahl des richtigen Modells achten musst.
Besonderheiten
  • gesetzlich erlaubt
  • sichere Aufbewahrung
  • leicht erreichbar
  • Handy immer im Blick

Handyhalterungen für Autos Test & Vergleich 2018

Das Handy wird im Auto gern zur Navigation verwendet oder lässt sich problemlos mit dem Soundsystem verbinden. Doch wie und wo ist es zu befestigen, wenn du es nicht in die Hand nehmen darfst? Die Handyhalterung ist eine optimale Lösung und lässt sich genau auf deine Ansprüche anpassen. Das Grundprinzip gibt es schon seit vielen Jahren, wobei die Halterungen nicht mehr von den Autoherstellern selbst kommen müssen. Universalhalterungen sind demnach für jedes Auto und für fast jedes Smartphone nutzbar und dennoch gibt es enorme Unterschiede zwischen den Modellen. Das Smartphone-Zeitalter stellt die Entwickler vor die Herausforderung, die großen Displays auch während der Fahrt gut lesbar und bedienbar zu lassen. Bestenfalls sind die Module in Design und Funktion genau auf deine Ansprüche abgestimmt. Zuerst ist aber die Frage nach der Befestigung zu klären, denn hier gibt es die größten Unterschiede. In den folgenden Abschnitten stellen wir dir die wichtigsten Systeme genauer vor.

Handyhalterung für die Windschutzscheibe – mit Saugnapf befestigt

Eine Windschutzscheibe ist in jedem Auto vorhanden und bietet eine gute Position für die Handyhalterung. Ein ähnliches Prinzip ist bei vielen Navigationsgeräten zu finden, die natürlich in jedes Auto passen sollten. Man kann also pauschal sagen: mit der Handyhalterung für die Windschutzscheibe bist du auf der sicheren Seite und musst nur noch ein Modell suchen, das zu deinem Smartphone passt.

Das Prinzip: Die meisten Halterungen dieser Art funktionieren über einen Saugnapf. Günstige Modelle müssen selbst an die Scheibe gedrückt werden, bis sie halten. Manchmal hilft es, den Saugnapf mit der eigenen Atemluft etwas zu befeuchten. Hochwertige Halterungen haben ein mechanisches System, sich fest an die Scheibe zu drücken. Dabei legst du zum Beispiel einen kleinen Hebel um und schon zieht sich das Modell fest an die Scheibe heran.

Vorteile und Nachteile: Du hast das Display immer im Blick und kannst es gerade bei der Navigation bequem ablesen ohne den Blick von der Straße zu nehmen. Außerdem sind die Halterungen schnell und universell in jedem Auto anzubringen. Für die Windschutzscheibe wirken sie nur relativ groß und können sich bei holprigen Fahrten je nach Qualität schnell wieder lösen. Wahre Designliebhaber entscheiden sich ungern für diese Modelle, da sie sich nicht gut in den Innenraum integrieren und teilweise sogar die Sicht einschränken. Außerdem musst du mit Rückständen auf der Windschutzscheibe rechnen, wenn du die Halterung löst.

Saugnapf für Scheibe oder Armaturenbrett – noch flexibler

Das Prinzip des Saugnapfes gibt es aber nicht nur für die Windschutzscheibe. Verschiedene Hersteller bieten ein System an, das sowohl auf der Scheibe als auch auf dem Armaturenbrett hält. Damit bekommst du mehr Flexibilität und das Modell lässt sich in wirklich jedem Auto integrieren.

Das Prinzip: Der einfache Saugnapf für die Windschutzscheibe ist aus einem speziellen Gummi gefertigt. Bei diesem Modell kommt zusätzlich ein haftendes Gel zum Einsatz, um das Modell auch auf dem Armaturenbrett haltbar zu machen. Ein kleiner Hebel hilft dir wieder bei der Befestigung, sodass sich der Standfuß richtig fest ansaugt. An diesem Fuß ist eine Halterung mit einem Gelenk angebracht, damit du das Smartphone nach Wunsch ausrichten kannst.

Vorteile und Nachteile: Du wählst selbst den Ort der Befestigung und kannst in der Höhe variieren. Kompaktes Design und die einfache Handhabung überzeugen deshalb auf ganzer Linie. Das Smartphone als Navi hast du vielleicht lieber an der Windschutzscheibe hängen und die Freisprecheinrichtung später nur auf dem Armaturenbrett. Allerdings muss die Oberfläche möglichst glatt sein. Glas ist deshalb der etwas bessere Untergrund im Vergleich zu dem recht gebogenen und rauen Armaturenbrett. Hier kann sich das Modell bei holprigen Fahrten sehr schnell verabschieden.

Handyhalterung für das Lüftungsgitter – einfach angesteckt

Das Lüftungsgitter befindet sich eingelassen ins Armaturenbrett und ist ein zentraler Platz für die Handyhalterung. Viele Kunden empfinden diese Variante besonders elegant, da sie perfekt mit dem Designs des Wagens harmonieren kann. Sie ist einfach angebracht und vor allem nicht von der Größe des Smartphones abhängig.

Das Prinzip: Die Halterung besteht aus zwei Komponenten. Zum einen gibt es den Clip für das Lüftungsgitter. Er wird direkt an das Gitter gesteckt und ist so gelagert, dass du dein Smartphone später noch drehen kannst. Das Gegenstück ist ein ein kleiner Magnet, der direkt am Handy befestigt wird. Und keine Angst: es werden weder Daten gelöscht, noch sind irgendwelche Funktionen beeinträchtigt. Über diesen Magneten koppelst du beide Elemente und das Handy ist sicher am Lüftungsgitter angebracht. Ein anderes Prinzip spannt das Smartphone an der Halterung ein ohne Magneten. Allerdings spielen hier die Maße des Gehäuses wieder eine Rolle.

Vorteile und Nachteile: Die Halterung kann mit jedem beliebigen Smartphone verwendet werden, da die Maße des Gehäuses irrelevant sind. Außerdem sind die Halterungen handlich und klein und können im Zweifelsfall sogar in ein anderes Auto mitgenommen werden. Der Nachteil liegt bei den Autobauern selbst. Manche Modelle sind nämlich mit schlechter geeigneten Lüftungsgittern ausgestattet. Erforderlich sind möglichst gerade und stabile Streben vor der Lüftung, die nicht in jedem Auto vorhanden sind.

Wie das Ganze funktioniert, siehst du im folgenden Video am Beispiel des Herstellers YOSH:

Handyhalterung für den Zigarettenanzünder – gleichzeitig als Ladegerät

Die nächste Variante funktioniert über den Zigarettenanzünder in deinem Auto. Der Steckplatz ist vielseitiger zu nutzen, als du vielleicht denkst. Hier koppelst du eine komplette Handyhalterung, ohne dabei Funktionen einbüßen zu müssen. Außerdem sind die Modelle leicht abzunehmen und können in jedem Auto verwendet werden.

Das Prinzip: Bei den Handyhalterungen für den Zigarettenanzünder handelt es sich um einen speziellen Adapter, der genau zu dieser Buchse passt. An dem Adapter ist ein beweglicher Arm befestigt mit einer Halterung für dein Smartphone. Die Halterung lässt sich auf die Größe des Gehäuses anpassen. Außerdem ist der USB-Adapter meist integriert und das Handy kann während der Fahrt problemlos geladen werden.

Vorteile und Nachteile: Das Handy ist fest mit der Halterung verbunden und fällt während der Fahrt nicht einfach nach unten. Außerdem gibt es noch weitere Anzeigen, wie beispielsweise die Spannung der Autobatterie, die auf dem Handy wiedergegeben werden können. Meist lagert die Halterung auf einem Kugelgelenk und kann sich in alle Richtungen drehen. Das komplette Design sieht dennoch etwas exotisch aus und der Einsatz hängt ganz von der Position des Zigarettenanzünders ab. Sitzt dieser beispielsweise zu nah am Schaltknüppel, ist die Halterung eher störend als praktisch. Zum Ablesen des Displays musst du den Blick immer etwas von der Straße abnehmen, da diese Variante deutlich tiefer sitzt, als beispielsweise die Halterung an der Windschutzscheibe.

Handyhalterung für den Getränkehalter – kurios aber funktioniert

Eine eher seltene Variante ist die Handyhalterung für den Getränkehalter. Ähnlich dem Zigarettenanzünder ist das Gerät mit einem Modul ausgestattet, das direkt zum Getränkehalter passt. Dafür muss er aber auch in angenehmer Höhe im Auto angebracht und leicht erreichbar sein.

Das Prinzip: Der Getränkehalter ist im Auto meist versteckt, kann aber herausgefahren oder geöffnet werden. Hier passen problemlos kleine Flaschen oder Dosen hinein, damit sie während der Fahrt nicht kippen. Die Handyhalterung besitzt einen Fuß, der genau zu dieser Vorrichtung passt und schnell eingeklemmt werden kann. Das Smartphone selbst sitzt an einem verstellbaren Arm und wird hier per Gelenk ausgerichtet.

Vorteile und Nachteile: die Windschutzscheibe bleibt bei diesem Modell frei und bietet dir eine uneingeschränkte Sicht. Außerdem ist das System für fast jeden Getränkehalter ausgelegt, selbst für ovale Modelle. Die Handyaufnahme ist 360 ° drehbar und kann sowohl im Hoch- als auch im Querformat genutzt werden. Allerdings spielt die Position des Getränkehalters eine wichtige Rolle. Sie darf mit dem Smartphone nicht hinderlich beim Fahren oder Schalten sein. Teilweise befindet sich das Handy je nach Auto auch außerhalb des Blickfeldes und du musst deine Augen von der Straße nehmen.

Halterung zum Aufkleben – besonders unabhängig

Eine besonders einfache Variante ist die Halterung zum Aufkleben. Die besteht aus einer Klammer-Vorrichtung für dein Smartphone und aus einem Fuß. Da sie weder an die Lüftung, noch an die Windschutzscheibe gebunden ist, kann sie überall auf dem Armaturenbrett befestigt werden.

Das Prinzip: Die Rückseite des Fußes ist mit einem Klebepad versehen. Hierbei sollte es sich allerdings um einen relativ starken Kleber handeln. Klemme also das Handy in die Halterung und wähle den idealen Platz auf dem Armaturenbrett. Danach ziehst du die Folie ab und klebst die Halterung direkt auf. Die Installation ist in wenigen Sekunden abgeschlossen und das Handy kann nachher einfach aus der Klammer befreit werden.

Vorteile und Nachteile: Diese Handyhalterungen sind sehr schnell montiert und in jedem Auto sollte sich der richtige Platz finden lassen. Allerdings sind die wenigsten Armaturenbretter glatt und gerade, sodass es hier schon Probleme beim Aufkleben geben kann. Im Sommer scheint die Sonne direkt auf die Halterung, der Klebstoff wird weich und verliert an Kraft. Es ist also keine Seltenheit, dass die Modelle nicht immer an der gewünschten Stelle bleiben. Wer das Gerät versetzen oder neu befestigen möchte, muss sich ein neues Klebe-Pad besorgen.

Antirutschmatte als Halterung – nicht immer stabil

Eine andere Variante für das Armaturenbrett ist die Antirutschmatte als Handyhalterung. Hierbei handelt es sich um eine kleine Matte, die weder geklebt noch anderweitig befestigt wird. Der Beschreibung nach legst du sie einfach auf dein Armaturenbrett und stellst dein Handy hinein. Zumindest befindet es sich in dieser Position in angenehmer Sichthöhe.

Das Prinzip: Bei der Installation bist du besonders flexibel, da die Matte lediglich auf dem Armaturenbrett ausgebreitet sein muss. Sie besteht aus einem speziellen Material, das das Verrutschen während der Fahrt verhindern soll. Die Handyhalterung ist eine Art Gabel, in der das Gerät im Querformat eingesteckt wird. Eine Verwendung im Hochformat ist nicht vorgesehen.

Vorteile und Nachteile: Ein großer Vorteil ist natürlich die Flexibilität. Die Matte kann in jedem Auto und für fast jedes Smartphone verwendet werden. Allerdings lässt die Haft-Wirkung oft zu Wünschen übrig. Bei einer enormen Beschleunigung bleibt die Gummimatte nicht an Ort und Stelle. So können schnelle Fahrten um die Kurven oder ein kräftiger Bremsvorgang die Halterung vom Armaturenbrett abwerfen. Empfehlenswert ist deshalb die Kombination mit kleinen Klebepads. Hier ist allerdings das rückstandslose Entfernen wieder ein Problem. Achte unbedingt darauf, dass dein Smartphone fest in der Halterung sitzt und nicht einfach seitlich wegrutschen kann.

Weitere Alternativen – zum Beispiel für CD-Schlitz

Die Hersteller lassen sich immer wieder neue Möglichkeiten der Befestigung einfallen. So gibt es beispielsweise auch Handyhalterungen, die in den CD-Schlitz des Autoradios gesteckt werden können. Voraussetzung ist natürlich, dass dein Radio überhaupt eine CD aufnehmen kann. Genau hier liegt das Problem: viele Autos haben keine CD-Laufwerke mehr. Außerdem müsste sich das Laufwerk in einer angenehmen Höhe im Armaturenbrett befinden. Auch der Punkt ist nicht bei jedem Auto gegeben. Das Wechseln von CDs kannst du nach der Befestigung dieser Halterung natürlich vergessen.

Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Universalhalterungen, die einfach auf das Armaturenbrett gelegt werden. Während die einen Modelle mit einem enorm schweren Gewicht halten sollen, sind die anderen geklebt oder bestehen aus rutschfestem Material. Die Klebepads können aber Rückstände hinterlassen und auch die Wärme im Auto ist nicht besonders förderlich für einen guten Halt. Daneben empfinden viele Kunden die Modelle als recht störend, da die Optik mehr als gewöhnungsbedürftig ausfällt. Andere Modelle sind direkt über dem Cockpit befestigt und können hier per Federhalterung festgemacht werden. Allerdings beeinträchtigt dieses Beispiel bei manchen Fahrern die Sicht. Zudem kann das Handy noch mehr vom Autofahren ablenken und bei der Bedienung muss über das Lenkrad gegriffen werden.

Tipp: Bei einer Universalhalterung sollte jedes Handy passen. Die meisten Geräte sind standardmäßig auf ein Smartphone mit 6 Zoll ausgelegt.

Die Vor- und Nachteile einer Handyhalterung

VorteileNachteile
  • Einfacher Einbau
  • schnell installiert
  • für fast jedes Handy nutzbar
  • gesetzlich erlaubt
  • Hände bleiben am Lenkrad
  • Freisprecheinrichtung möglich
  • als Ladestation nutzbar
  • Display gut lesbar
  • Muss zum Auto passen
  • abgestimmt auf die Maße des Smartphones
  • vom Design nicht immer ideal

Material und Qualität – für optimalen Halt auf jeder Strecke

Die meisten Handhalterungen sind aus Kunststoff gefertigt und damit leicht im Gewicht. Genau hier liegt ein wichtiges Kriterium für einen problemlosen Einsatz. Ist die Halterung selbst zu schwer, kann der Saugnapf an der Scheibe oder das Lüftungsgitter das Gewicht nicht mehr halten und die Vorrichtung klappt einfach nach unten. Schließlich muss das Gewicht das Smartphones noch mit dazugerechnet werden. Je kleiner und filigraner die Halterung, desto eher bleibt sie an Ort und Stelle. Gleichzeitig muss sie aber auch robust genug sein, wenn du mit deinem Auto einen holprigen Weg beschreitest. Vibrationen und Schlaglöcher hält nicht jedes Modell ab und gibt den äußeren Einflüssen einfach nach. Die optimale Handyhalterung für das Auto sollte also stabil genug sein, nicht zu schwer und hochwertig verarbeitet.

Das Gelenk – für die richtige Einstellung

Bestenfalls ist deine neue Handyhalterung auch mit einem Gelenk ausgestattet. Das bedeutet: du justierst dein Handy für den besten Blickwinkel. Eine starre Halterung würde das Handy nur aufnehmen und es in dieser Position lassen. Oftmals ist es für den Fahrer aber schwieriger, das Display von der Seite aus zu erkennen. Oder du musst schon bei der Befestigung der Halterung im Auto genau auf den Neigungswinkel achten.

Ein Kugelgelenk bietet dir deshalb die höchste Flexibilität. So drehst du das Smartphone nicht nur seitlich, sondern kannst es in alle Richtungen neigen. Noch mehr Möglichkeiten sind geboten, wenn das Kugelgelenk auf einem beweglichen Arm befestigt ist. Dies ist meist bei der Halterung für den Zigarettenanzünder der Fall, da der Ort für die Befestigung vorgeschrieben und nicht variabel ist.

Tipp: Je beweglicher das Smartphone auf der Halterung, desto weniger spielt der genaue Ort der Befestigung im Auto eine Rolle. Behalte dir möglichst viel Flexibilität.

Das Design – viele Kunden lieben es schlicht

Moderne Handyhalterungen sollen nicht nur zum Auto und zum Handy passen. Sie müssen sich optisch in den Innenraum des Wagens integrieren. Deshalb steht für viele Kunden neben der Funktionalität das Design weit oben auf der Liste. Die meisten Modelle sind in schwarz gehalten und passen sich dem Armaturenbrett des Autos an. Je schlanker sie ausfallen, desto unauffälliger wirken sie. Bestenfalls ist die Halterung möglichst klein, damit sie vom großen Display des Smartphones überdeckt wird. Auf den ersten Blick erkennt man also die Halterung gar nicht, sondern sieht nur ein professionell befestigtes Smartphone im Auto.

Für diesen Zweck eigenen sich die Magnethalterungen sehr gut. Das Smartphone wird dabei in keinen Rahmen gespannt, sondern besitzt an der Rückseite einen kleinen aufgeklebten Magneten. Auch die Halterung ist mit einem Magneten versehen. Nach dem Einsteigen bringst du dein Handy durch einfaches Anheften in Position und schon ist die Halterung an sich optisch kaum noch wahrnehmbar.

Die Handyaufnahme – Clip oder Magnet

Neben der Befestigung im Auto selbst, spielt die Befestigung des Smartphones eine wichtige Rolle. Zunächst muss geklärt werden, ob du dein Handy im Querformat oder im Hochformat nutzen möchtest. Die Meisten Kunden wollen hier flexibel bleiben und greifen deshalb auf das Kugelgelenk zurück, mit dem sich das Gerät um 360 ° drehen kann. Grundsätzlich stehen zwei Möglichkeiten zur Befestigung zur Verfügung:

  • eine Spannvorrichtung
  • ein Magnet

Die Spannvorrichtung lässt sich auseinander ziehen, das Handy wird eingelegt und durch eine Klammer ziehen sich die Arme wieder zusammen. Diese Form bietet am meisten Halt bei holprigen Fahrten und klemmt dein Smartphone förmlich ein. Von der Größe her sind die meisten Modelle variabel und für fast jedes Handy ausgelegt. Allerdings gibt es Feinheiten, beispielsweise im Querformat. Sind die Haltebereiche der Arme zu breit, können seitliche Tasten des Smartphones ungewollt bedient werden. Achte deshalb auf eine möglichst schmale Aufnahme, die trotzdem ausreichend Halt garantiert.

Wichtig: manche Spannvorrichtungen lassen sich nicht einhändig bedienen. Du musst das Smartphone vor der Fahrt einspannen und kannst es erst hinterher wieder entnehmen.

Der Magnet ist wesentlich einfacher zu nutzen, da er sich nur an der Rückseite des Handys befindet. Er beeinträchtigt keine Tasten, muss aber auf das Gehäuse geklebt werden. Das heißt: bei schwachen Magneten kannst du das Smartphone nicht mit einer Hülle verwenden. Hier haben die Entwickler aber schon längst nachgebessert und bieten selbst Magneten, die einfach nur unter die Hülle geschoben werden müssen. So bleiben nach dem Entfernen des Magneten keine Rückstände auf dem Gehäuse.

Das Bedienkonzept – mit Freisprecheinrichtung und Ladestation

Eine Handhalterung fürs Auto dient mehreren Zwecken und ist nicht nur zur Aufbewahrung zu gebrauchen. Viele nutzen ihr Smartphone gern als Navigationsgerät und brauchen es deshalb in Sichthöhe integriert. Achte darauf, dass alle nötigen Bedienelemente am Handy noch frei bleiben. Eine andere Variante ist die Freisprecheinrichtung. Das Smartphone dient entweder selbst als Freisprechanlage oder kann mit dem Soundsystem im Wagen gekoppelt werden. Einziges Problem bei der ersten Variante: oft ist das Handy zu weit weg vom Kopf, sodass du recht undeutlich aufgenommen wirst. Wer das Tippen auf dem Display verhindern möchte, sollte zusätzlich die Sprechsteuerung am Handy nutzen.

Je nach Gebrauch muss dein Handy im Auto geladen werden. Dafür ist der Zigarettenanzünder mit dem entsprechenden Adapter zuständig. Nutzt du also eine Halterung für den Zigarettenanzünder, muss sie einen USB Port zur Verfügung stellen. Nur so sind Aufbewahrung und Aufladen überhaupt gleichzeitig möglich.

Kaufkriterien für eine Handyhalterung – Befestigung und Funktionen

Eine Handyhalterung gibt es in vielen Varianten und mit unterschiedlichen Befestigungssystemen. Daneben ist den Kunden das Design wichtig, um die Halterung dezent im Auto zu installieren. Folgende Punkte musst du bei der Auswahl des neuen Modells beachten:

KriteriumHinweise
Befestigung
  • Saugnapf und Lüftungsgitter beliebt
  • muss möglichst robust sein
  • Varianten mit Klebepads
  • auf Rückstände nach dem Entfernen achten
  • Flexibilität bei der Befestigung
  • Sichthöhe berücksichtigen
  • Halterung darf Sicht nicht beeinträchtigen
  • muss sich einfach fixieren lassen
Größe
  • Halterung darf nicht zu schwer sein
  • robuste und leichte Materialien
  • für möglichst alle Smartphones passend
  • verstellbare Vorrichtungen
  • Kunden mögen dezente Designs
  • darf nicht zu klobig wirken
Design
  • Farblich passend zum Innenraum
  • meist in Schwarz
  • dezent gehalten
  • darf keine Knöpfe abdecken
  • alle Funktionen müssen erhalten bleiben
  • Handy muss fest sitzen

Die wichtigsten Hersteller – Aukey und Wicked Chili

Viele Hersteller versuchen sich an professionellen Autohalterungen für Smartphones. In erster Linie soll dein Handy sicher und praktisch untergebracht sein. Darüber hinaus spielt das Design eine wichtige Rolle. Anbei haben wir eine kleine Übersicht bekannter Firmen aus diesem Bereich herausgesucht:

HerstellerBesonderheiten
Aukey
  • Hersteller für mobiles Zubehör
  • Magnetische Halterungen
  • für Lüftung oder Armaturenbrett
  • für alle Smartphones geeignet
  • 360 ° drehbar dank Kugelgelenk
  • Spezialmodelle für iPhone 7 und iPhone 6
  • günstiger Preis
  • schwarzes Design
Wicked Chili
  • Zubehörspezialist für Handy und Navigation
  • Saugnapf für die Scheibe
  • mit Kugelgelenk
  • schmale Halterungen
  • angepasst auf verschiedene Handys
  • einfache Befestigung
  • starke Haltbarkeit
UGREEN
  • Stilvolles Design
  • Spezialhalterung für iPhone
  • Halterungen mit Magnet
  • einfache Lüftungshalterungen
  • günstiger Preis
  • hohe Kundenzufriedenheit

Natürlich sind die Handyhalterung auch in Elektronikfachgeschäften zu bekommen, wie beispielsweise Saturn oder Media Markt. Oder du schaust dich bei Online Marktplätzen um, wie Amazon. Hier sind noch deutlich mehr Hersteller und Marken vertreten, die alle ein Alleinstellungsmerkmal schaffen wollen. Ebenso mögliche Halterungen gibt es von:

  • Mpow
  • Samsung
  • Hama
  • iVoler
  • Power Theory
  • VAVA
  • Avolare
  • Tao Tronics
  • ipow
  • Yosh
  • Degbit
  • iAmotus
  • Spigen
  • Grooveclip

Eine kleine Halterung der Firma Mpow siehst du in diesem Video im Test:

Die vier beliebtesten Handyhalterungen fürs Auto

YOSH Handyhalterung fürs Lüftungsgitter

(964 Rezensionen)
YOSH Handyhalterung fürs Lüftungsgitter

Besonderheiten

  • mit Magnet
  • helles Design
  • kompakte Größe
  • hochwertiges Silikon
  • lebenslange Garantie
Die Handyhalterung von YOSH lässt sich schnell und einfach in fast jedes Auto integrieren. Einzige Voraussetzung ist ein robustes und relativ gerade verlaufendes Lüftungsgitter. Der kompakte Körper der Halterung besteht aus Silikon und wird zwischen die Lüftungsgitter geklemmt. Dabei schützt der weiche Gummi die Gitter vor Kratzern. Das ganze System ist einfach zu montieren und kann ohne Rückstände wieder aus dem Auto entfernt werden. Im Inneren ist ein 4-fach Magnet verarbeitet, der ein umlaufendes Magnetfeld erzeugt. Auf die Rückseite deines Handys kommt das Gegenstück. Zwei Metallplatten und zwei Klebe-Pads sind bereits im Lieferumfang enthalten. Das Handy kann also vertikal oder horizontal befestigt werden. Verschiedene Sichtwinkel sind möglich. Viele Kunden sind sehr zufrieden mit der kleinen und leistungsstarken Halterung. Allerdings besitzt sie je nach Lüftungsgitter etwas Spiel und könnte bei einer rasanten Fahrt verrutschen.
Amazon.de
7,99
inkl 19% MwSt

Power Theory Handyhalter Klebepad

(703 Rezensionen)
Power Theory Handyhalter Klebepad

Besonderheiten

  • 360 ° Drehung
  • Einhandbedienung
  • starker Saugnapf
  • universelles Design
  • Farbe: Schwarz
Dieser Handyhalter der Marke Powe Theroy kann vielseitig im Auto eingesetzt werden. Er ist mit einem extra starken Silikon Saugnapf ausgestattet, der sowohl auf der Windschutzscheibe als auch auf dem Armaturenbrett hält. Voraussetzung ist natürlich, dass es sich um ein möglichst glattes Armaturenbrett handelt. Mit einem Handgriff hast du die Halterung schnell angebracht oder wieder entfernt. Das Handy lagert in einem Gummigriff und wird von zwei Armen festgehalten. Da diese sehr schmal angelegt sind, werden keine seitlichen Tasten beeinträchtigt. Gelagert ist das Ganze auf einem 360 ° Kugelgelenk für die Drehung in jede gewünschte Position. So nutzt du dein Handy waagerecht oder senkrecht. Hält der Saugnapf nicht mehr richtig, kann er seinen ursprünglichen Halt wieder herstellen und ihn unter warmen Wasser abspülen. Alternativ ist ein Klebepad im Lieferumfang enthalten, falls das Armaturenbrett zu rau ist und die Halterung geklebt werden muss. Manche Kunden kritisieren aber die Klebleistung des Pads.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Humixx 360 ° Universal Halter

(212 Rezensionen)
Humixx 360 ° Universal Halter

Besonderheiten

  • für iPhone und Co.
  • Mit Magnet
  • 3M-Kleber
  • 180 Tage Garantie
  • schwarze Lederoptik
Diese Universalhalterung von Humixx lässt sich auf jedem Armaturenbrett anbringen. Dabei wird es nicht über einen Saugnapf befestigt, sondern wird geklebt. Es handelt sich um starken 3M-Kleber, der als Pads für die Basis und für die Metallplättchen genutzt wird. Die Halterung ist nämlich mit einem starken Neodym-Magneten ausgestattet. Dafür klebst du einfach eines der Metallplättchen auf die Rückseite deines Smartphones. Die Klebestreifen dafür sind im Lieferumfang enthalten. Anschließend kannst du das Handy vollkommen frei auf der Halterung platzieren. Dank des Kugelgelenks ist eine individuelle Ausrichtung möglich. Der Hersteller bietet dir sogar 180 Tage Garantie auf die Halterung. Kunden sind begeistert von den kompakten Maßen der Halterung. Allerdings löst sich der Kleber mit der Zeit und bei enormer Hitzeentwicklung.
Amazon.de
16,99
inkl 19% MwSt

grooveclip CD2 Slider

(612 Rezensionen)
grooveclip CD2 Slider

Besonderheiten

  • für CD-Schlitz
  • schwarzes Design
  • einfaches Installieren
  • universell einsetzbar
  • für Smartphones und Navigeräte
Diese Halterung zeigt sich innovativ und wird über den CD-Schlitz im KFZ befestigt. Mobile Endgeräte mit einer Breite bis 9 cm und mit einer Tiefe von 1,5 cm können problemlos befestigt werden. Dazu gehören nicht nur Smartphones, wie beispielsweise das iPhone oder das Samsung Galaxy S7. Auch Navigationsgeräte finden in diesem Modell ihren Platz. Die Installation ist über eine zentrale Fixierschraube oder durch eine versenkbare Schraubenfixierung möglich, die etwas eleganter wirkt. Allerdings muss dein Auto über einen CD-Schlitz verfügen und dieser muss sich in angemessener Höhe befinden. Andernfalls bekommst du keinen guten Blickwinkel. Der CD-Player sollte ohne Probleme weiterhin funktionieren. Das bestätigen auch die meisten Kunden. Je nach Automodell bekommst du aber wenig Platz zum Schalthebel.
Amazon.de
19,94
inkl 19% MwSt

Kundenmeinungen und Tests: Klappern, Kratzer und Eigenbau

Viele Autozeitschriften und Experten hatten die Handyhalterungen im Test. Das Ergebnis ist sehr durchwachsen bei den Geräten. Vor allem die Saugnäpfe für die Windschutzscheibe gehen als klare Testsieger hervor, wie auch im Magazin Auto Motor Sport nachzulesen ist. Die Geräte sind schnell eingebaut, besonders flexibel und verfügen über ein zuverlässiges System. Selbst bei rasanten Fahrten kippen die Halterungen nicht weg und auch das Smartphone selbst sitzt sicher in der Aufnahme. Ebenso gut werden die Modelle für die Lüftungsgitter beschrieben. Hier gibt es nur das Problem mit der Kompatibilität. So sind nicht alle Modelle für jeden Lüftungsschlitz geeignet. Als Kunde ist es schwer einzuschätzen, wie kompatibel die Halterungen mit dem eigenen Fahrzeug sind. Einfache Vorrichtungen zum Hinstellen, Kleben oder Klemmen überzeugen die Experten weniger. Hier besteht je nach Artikel die Gefahr, dass sich die Halterung während der Fahrt lösen könnte. Gerade schreckhafte Personen sollten sich auf eine stabile Variante verlassen können, die nicht einfach in der nächsten Kurve nach unten fällt.

Kunden selbst beschreiben viele Halterungen als sehr robust und loben vor allem den einfachen Einbau. Allerdings ist bei manchen Geräten nicht abzuschätzen, ob beispielsweise der Klebstoff Spuren auf dem Armaturenbrett oder auf dem Smartphone hinterlässt. Bei dem hochwertigen 3M-Kleber sollte es allerdings keine Probleme geben. Ein ebenso wichtiger und recht selten besprochener Punkt sind die Haltearme für das Smartphone. Entscheidest du dich für eine Art Clip, muss dieser von innen mit einem weichen und schonenden Material ausgekleidet sein. Andernfalls hinterlässt der Kunststoff schnell Kratzer auf der Rückschale des Handys. Im gleichen Zusammenhang entstehen oft klappernde Geräusche während der Fahrt. Das Smartphone soll also nicht nur sicher an der Halterung sitzen, sondern darf auch keine zu lauten Geräusche hinterlassen. Bemängelt werden sehr günstige Halterungen mit schmalen und dünnen Teilen. Diese zerbrechen schnell, wenn sie den Belastungen während der Fahrt ausgesetzt sind. Achte daher auf eine gute Verarbeitungsqualität und auf eine robuste Greiffunktion.

Hinweis: Experten und auch Kunden raten von den Varianten im Eigenbau ab. Schließlich sind die angebotenen Halterungen speziell getestet und am sichersten.

Fazit

Die Handyhalterung für das Auto wird gern genutzt und erfindet sich in ihrem Design immer wieder neu. Bei den Kunden und bei den Experten sind die Saugnäpfe für die Windschutzscheibe der Favorit. Sie überzeugen mit einer robusten Verarbeitung und halten einem rasanten Fahrtstil stand. Ebenso beliebt sind aber auch kleine Halterung für den Lüftungsschlitz, die vor allem in ihrer Optik überzeugen. Die Halterung als solche ist nämlich in Kombination mit dem Handy kaum noch sichtbar und kann sogar bequem in der Hosentasche transportiert werden. Außerdem sind sie deutlich näher zum Fahrer und deshalb einfacher zu bedienen. Prüfe vor dem Kauf immer die Kompatibilität zu deinem Fahrzeug und zu deinem Handy. Bei den meisten Universalhalterungen sollte es hier aber keine Probleme geben. Kurzum: die Halterung ist der sicherste Platz für dein Telefon während der Fahrt.

Weiterführende Links

Inhaltsverzeichnis

nach oben